Menu
 

Schulanlage Schauenberg, Zürich, 25.06.2014

Das Quartier Oberaffoltern liegt am nördlichen Stadtrand von Zürich im Übergang zur Landschaft. Der Entwurf für den Neubau der Schulanlage Schauenberg nutzt die ausgeprägte Hanglage des Standorts um den Ausblick mittels einer weitläufigen Eingangsterrasse in die Landschaft des Glatttals zu inszenieren. Diese Geste sehen wir zusätzlich als Beitrag zur Quartieraufwertung.

Die Setzung der Schulanlage orientiert sich an der orthogonalen Bebauungsstruktur der Wohnüberbauung Lerchenberg und setzt das Gefüge der diagonal verwobenen Aussenräume fort. Die Volumetrie und Masse kennzeichnen den Neubau deutlich als öffentliches Gebäude und verankern diesen im Quartier. Durch die Setzung des Baukörpers an die südwestliche Grundstücksgrenze erhält die Schulanlage von seiner Zugangsseite eine höhere Präsenz. Gleichzeitig wird dadurch der durchgrünte Landschafts- und Naherholungsraum entlang des Neugutbachs respektiert und weiter gestärkt.

Der neue Zugang erfolgt von der Lerchenhalde über eine grosszügige Terrasse auf dem Dach der Sporthalle. Die zum Strassenraum leicht erhöhte Fläche bietet attraktive Ausblicke in den Stadtraum von Unteraffoltern und bis in den Siedlungs- und Landschaftsraum des Glatttals. Während des Schulbetriebs dient die Terrasse als Pausenplatz. Ausserhalb der Schulzeiten steht sie der Bevölkerung als attraktive Erweiterung ihres Quartieres für einen Zwischenhalt auf dem Spaziergang oder als Aussenraum für die durch Externe nutzbaren Räume im Schulgebäude zur Verfügung.