Menu
 

Eissporthalle Heuried, Zürich, 4.Preis, 25.02.2012

Von der Haltestelle Heuried führt eine prägnante doppelreihige Platanenallee, deren Lücke mit neuen Bäumen ergänzt wird, zum Eingang und artikuliert den Strassenraum als Auftakt zum Sportzentrum. Das doppelgeschossige mit Stützen rhythmisierte Foyer und die Eishalle befinden sich auf Niveau der Wasserschöpfi-Strasse. Auf Strassenniveau öffnet sich die Halle zum Quartier. Darüber schirmt ein kräftiger Raumschild das Eisfeld ab und lenkt den Blick aufs Wesentliche: Besucher und Passanten haben Einblick in das Geschehen auf dem Eisfeld. Zusammen mit dem markanten Vordach prägt die Fassade der neuen Halle die Adresse der Freizeitanlage. In der Verlängerung der Im Heuried-Strasse führt ein neuer öffentlicher Weg durch das Sportzentrum bis zum GZ Heuried, das dadurch an das übergeordnete Wegsystem des Quartiers angeschlossen und besser auffindbar wird. Auch die Fussballplätze  werden durch die neue Verbindung mit dem Areal vernetzt, so dass die Vereine die Infrastruktur des Sportzentrums optimal nutzen können. Der Weg teilt die Anlage in einen nördlichen Eissportbereich und in einen südlichen Freibadbereich. Die attraktive Lage des Weges, der vom Eingangsbereich aufs Dach führt, ermöglicht dem Spaziergänger verschiedenen Aktivitäten wie Eishockey in der Halle, Eislaufen draussen im Winter und Beachvolleyball im Sommer zuzuschauen. Alle Nutzungen der Freizeitanlage werden über das neue Eingangs- und Garderobengebäude erschlossen. Nach dem Durchqueren der Kasse gelangt der Besucher entweder direkt nach draussen zum Freibadbereich oder in die Eissporthalle. Hinter der Kasse befinden sich die Garderoben für Freibad und Eishalle und der Zugang zum Ausseneisfeld. Eine grosszügige Treppe führt ins Obergeschoss mit Restaurant und zu den Tribünen der Eissporthalle. Das Restaurant fungiert als Scharnier zwischen der Eissporthalle, den Ausseneisfelder und dem Freibadbereich. Grossflächige Verglasungen und wenige Stützen ermöglichen eine grosszügige Aussicht auf die verschiedenen Bereiche der Freizeitanlage. Ausgreifende Vordächer verweben Innen- und Aussenraum.