Menu
 

Wohnsiedlung im Stückler, Zürich, 09.09.2011

Eine Vielzahl von hochwertigen Bauten aus den 1950er und 1960er Jahren prägen das Quartier. Das Projekt sucht eine inhaltliche und stimmungsmässige Anlehnung zu solchen Bauten. Erreicht wird diese Forderung nach einem identitätsstiftenden Ausdruck durch eine leichte und filigrane Wirkung der mehrfachgeknickten und gegliederten Baukörper. Dies wird durch eine tektonische, horizontale Schichtung der Geschosse mittels einem dauerhaften, hinterlüfteten Fassadensystem mit Faserzementplatten in Verbindung mit bandfensterähnlichen Öffnungen erreicht. Die vertikalen Elemente der vorgesetzten Balkone in Leichtbauweise gliedern und brechen die Erscheinung der langen Zeilen zusätzlich, generieren ein lebendiges Fassadenbild und strukturieren die Aussenräume.